Mac OS X: „Fotos“ Mediathek erstellen, verschieben, wechseln und in mehrere Mediatheken aufteilen

Spätestens, wenn der Speicherplatz auf dem Mac nicht mehr ausreicht, um alle Fotos und Videos in einer Mediathek der „Fotos“-App zu verwalten ist es erforderlich weitere Mediatheken einzusetzen. Glücklicherweise können mehrere Mediatheken problemlos verwendet werden und es ist sehr einfach zwischen den Mediatheken zu wechseln.

Mein MacBook besitzt eine 250 Gb Festplatte. Normalerweise würde mir diese ewig ausreichen, aber seitdem ich gerne mit dem iPhone auch Videos aufnehme und diese in der Mediathek der „Fotos“-App speichere ist der Speicherplatz deutlich schneller erschöpft. Deshalb lagere ich in regelmäßigen Abständen (meist einmal im Jahr) einen Teil meiner Fotos und Videos in eine andere Mediathek aus und verschiebe diese auf eine externe Festplatte.

Mit „Aperture“ war es möglich Fotos und Videos als neue Mediathek zu exportieren. Dadurch war es sehr einfach Medien auszulagern. Medien als neue Mediathek exportieren und anschließend aus der bestehenden Mediathek löschen. So einfach war es. Dies war auch einer der Gründe, warum ich damals 70€ in die App investierte. Leider kann Aperture mit den Mediatheken der „Fotos“-App nicht arbeiten. Deshalb muss ich mir einen anderen Weg suchen, um eine bestehende Mediathek in mehrere aufzuteilen.

In diesem Beitrag möchte ich auf folgende Fragen eingehen:

  • Wie ist meine Ablagestrategie für Fotos und Videos?
  • Wie kann eine neue „Fotos“ Mediathek erstellt werden?
  • Wie kann zwischen verschiedenen Mediatheken gewechselt werden?
  • Wie kann ich eine Mediathek verschieben?
  • Wie kann ich eine bestehende Mediathek in mehrere aufteilen?
  • Wie kann ich mehrere Mediatheken zusammenführen?

Meine Beschreibung und die erstellten Bildschirmfotos beziehen sich auf die Nutzung von OS X El Capitan.

Weiterlesen →

Einstieg in die Apple Swift Programmierung: Apps schreiben für iPhone, iPad, Mac und die Apple Watch

Apple hat im Jahr 2014 eine neue Programmiersprache mit dem Namen „Swift“ vorgestellt. Diese soll die Programmierung von iOS und OS X und watchOS Apps für Einsteiger, als auch für erfahrene Entwickler „einfacher“ und effizienter gestalten. Bevor Entwickler mit Swift geschriebene Apps erstellen konnten basierte die Programmierung für Apple Geräte im Wesentlichen auf Objective C und Cocoa. Diese beiden Programmiersprachen können in der Apple Welt nun durch die (laut Apple) „leistungsstarke und intuitive neue Programmiersprache“ Swift quasi ersetzt werden, d.h. Neulinge haben den Vorteil, dass sie ganz ohne Vorkenntnisse mit der Swift Programmierung beginnen können.

Die Zahl der Programmierbegeisterten und damit auch die Zahl der veröffentlichten Apps steigt immer weiter an. Aus diesem Grund möchte ich in diesem Artikel auf den Einstieg in die relativ neue Programmiersprache eingehen. Ich habe bereits begonnen die neue Sprache zu erlernen und stelle euch deshalb ein paar Informationsquellen und ein empfehlenswertes Videotraining vor.

Programmiersprache Swift: Code Beispiel (Quelle: Wikipedia)

Programmiersprache Swift: Code Beispiel (Quelle: Wikipedia)

Weiterlesen →

Tarifsuche: Günstig telefonieren und surfen im EU Ausland

Im Urlaub ist es eine feine Sache, wenn man unabhängig von WLAN-Hotspots mit der Heimat kommunizieren oder auch iOS Karten für die Navigation nutzen kann. Hierzu sind in jedem Fall mobile Daten erforderlich. Auch ist es ganz nett ab und zu mit im Ausland zu telefonieren, um nicht jeder Nachricht tippen zu müssen.

Momentan besitze ich zwei unterschiedliche Handy-Verträge bzw. SIM-Karten. Einen festen Vertrag bei T-Mobile und eine Simyo-Prepaid Karte. Primär nutze ich den T-Mobile Vertrag mit meinem iPhone. Die Simyo Karte hatte ich mir vor ein paar Jahren zwecks Datentarif für mein iPad besorgt. Da ich mir keinen zusätzlichen Anbieter ins Haus holen möchte, habe ich bei diesen genauer mit dem Thema: „Telefonieren und Surfen im Ausland“ beschäftigt.

Bei ca. 20 Cent/MB Roaming-Gebühren und ca. 19 Cent/Min ist es empfehlenswert sich vor der Reise über Angebote für das telefonieren und surfen zu informieren, wenn man sein Handy intensiver nutzen möchte (Preise: t-mobile). Die Preise und Angebote für Roaming unterscheiden sich je nach Anbieter. Besonders durch zubuchbare Pakete mit „Freiminuten“ und einem bestimmten Datenvolumen lassen sich die Kosten sehr gut begrenzen.
Weiterlesen →

Mac OS X: Verbesserter Finder mit der Erweiterung „TotalFinder“ (Bessere Tabs, Sortierung…) – Mein Test

Von vielen Internet Browsern kennt man es schon lange, dass man mehrere Fenster in sogenannten „Tabs“ (Registerkarten) parallel öffnen kann. Auch in der Windows-Welt kennt man dieses Verhalten aus dem Dateimanager Windows Explorer. Mit OS X Yosemite (10.10) ist diese lange vermisste Funktion nun endlich auch in den „OS X Finder“ vorgedrungen.

Leider hat bei mir die Freude über die Umsetzung dieses Features nicht sehr lange angehalten: beispielsweise stört mich die Tatsache, dass im Finder die Tabs immer die gesamte Fensterbreite einnehmen. Hat man nur 2 Tabs offen, so sind die Tabs so groß, dass sie jeweils die halbe Fensterbreite einnehmen. Zusätzlich kann meiner Meinung nach die neue Funktion ansonsten nicht sehr viel. Wer hier etwas mehr Komfort erwartet, für den habe ich nachfolgend einen Effizienz-Tipp: –> „Total Finder“ von Binary Age.

Weiterlesen →

Mac OS X: Internetradio auf dem Mac mit „Radium 3“ – In neuer Version

Vor knapp zwei Jahren habe ich euch „Radium 3“ vorgestellt (Artikel). Aus meiner Sicht die Beste App, um Radiosender über das Internet auf einem Mac zu hören. Die App ist nun diesen Monat in einer neuen Version „Radium 3.1“ erschienen.

Ich hatte die Möglichkeit die App während der Entwicklungsphase zu testen und möchte euch die neue Version „Radium 3.1“ (AppStore-Link) in diesem Artikel ein wenig vorstellen vorstellen.

Radium_Internetradio_Mac_02

Radium ist in einer neuen Version erschienen. Ich nutze die App bereits seit zwei Jahren und möchte euch nun die neue Version vorstellen

Weiterlesen →

Mac OS X: Effizientes Datei- und Dokumentenmanagement – Meine Empfehlung & Erfahrung

Für jeden Mac Nutzer stellt sich die Frage, wie er Dateien und Dokumente effizient verwalten kann. Den nur durch eine effiziente Datei- und Dokumentenverwaltung bzw. -management kann man letztlich langfristig produktiv arbeiten.

Bisher habe ich meine Dateien über eine durchdachte (dachte ich zumindest) Ordnerstruktur verwaltet und kam damit auch gut zurechtgekommen. Aber da keine Veränderung auch keine Verbesserung bedeutet, bin ich offen für neue Dinge. Vor ca. einem halben Jahr wurde ich auf ein Dokumentenmanagementsystem (DMS) von DEVONtechnologies (DEVONthink Pro) aufmerksam. Dieses habe ich in den letzten Monaten ausschließlich verwendet und kann sagen, dass es einige Vorzüge gegenüber meiner vorherigen Arbeitsweise hat.

In diesem Artikel möchte ich euch beschreiben, wie ich meine Dokumente und Dateien verwalte sowie welche Vorteile ich in der Nutzung einer professionellen Software für diesen Anwendungsbereich sehe.

Weiterlesen →